Wichtig: http://www.praca.arvato.pl/ Seite verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien wie für Zwecke der Werbung, statistische Dienstleistungen. Mit der Website ohne Änderung der Ihr Browser bedeutet, dass sie auf Ihrem
  Servisemap    
Startseite   ››   Aktuelles
Aktuelles
Wir wünschen den Müttern alles Schönste!
26-05-2015

Heute feiern wir das Fest von allen Müttern. Lasst uns die Geschichte von Ania erzählen, die sich als Absolventin der germanischen Philologie im Jahr 2005 zu unserem Team angeschlossen hat. Seitdem hat sich bei Ania sehr viel geändert – vor allen Dingen ist sie Mutter von Zosia und Franek geworden. 

Mit der Arbeit bei arvato Polska fing ich 2005 an. Gerade war mein Studium der germanischen Philologie fast zu Ende, als ich an meiner Hochschule eine Stellenanzeige betreffend Arbeit im Bereich Service für deutschsprachige Kunden las. Diese Stellenanzeige zog sofort meine Aufmerksamkeit auf sich, ich wusste, dass ich bei dieser Arbeit meine Sprachkenntnisse werde nutzen können. Und so begann mein Abenteuer mit arvato, das bis heute fortdauert.
In dieser langen Zeit änderte sich viel in einem Leben. Insbesondere wurde ich Mutter, und das ist die größte Änderung im Leben und zugleich das größte Glück. Muttersein ist für mich eine Priorität, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass ich mich sowohl privat als auch beruflich verwirklichen will.
Lediglich eine glückliche Mutter kann auch das Glück einer anderen Person geben, in diesem Fall meinen zwei Hosenmätzen - Franek und Zosia. Und eben fast am Ende des Mutterschaftsurlaubs, zuerst mit Franek, und dann mit Zosia, kamen in meinem Kopf wesentliche Fragen zum Vorschein: Was weiter? Wie bringe ich die Mutterpflichten mit der Arbeit in Einklang? Ich bin der Meinung, jede Mutter hat das schon mal erlebt, und hatte ähnliche Befürchtungen wie ich. Und so kam die Zeit, dass ich zurück zur Arbeit musste – einerseits vermisste ich die tolle Arbeitsatmosphäre und meine Mitarbeiter, andererseits aber zerbrach ich mir den Kopf darüber, wie ich all diese Pflichten in Einklang bringe.
Schnell wurde ich diese Zweifel, ob ich richtig tue, los – ich kam an denselben Arbeitsplatz zurück, passte ich den Dienstplan an meine Bedürfnisse und Bedürfnisse meiner Kinder an. Mein Franek besucht schon auch zusätzlichen Unterricht, und als Kindergartenkind tritt er oft in kleinen Theateraufführungen auf. Noch nie hatte ich Probleme, um eher von der Arbeit zurückkommen zu können, oder einen Urlaub zu bekommen, wenn meine Kinder krank sind (und jede Mutter will dann bei ihrem Kind dabei sein).
Ich freue mich über familienfreundliche Atmosphäre bei arvato und darüber, dass ich meine Zukunft nicht befürchten muss. Ich brauche auch auf einen Teil von meinen Hauspflichten- oder auf die mit meinen Hosenmätzen verbrachte Zeit nicht zu verzichten. Die Tatsache, dass ich Mutter wurde, brachte mir noch höhere organisatorische Fähigkeiten bei, was sich auch bei meiner beruflichen Arbeit gut widerspiegelt. Es ist doch eine Legende, dass die Mütter schlechtere Arbeitnehmer sind, und ich als die bei arvato Polska arbeitende Mutter will diese Legende entlarven!
Freie Zeit ist heutzutage ein relativer Begriff, aber man muss auch eigene Lieblingshobbys nicht vergessen. Ich kann mir mein Leben ohne Bücher lesen oder Schwimmen, (obwohl ich ins Schwimmbad mit meinen Kindern gehe) nicht vorstellen – im Leben muss man doch die entsprechende Verhältnismäßigkeit wahren, sonst verlieren wir uns in diesem Leben.

Liebe Mütter – wir wünschen Euch Unmengen von Freude und Ausdauer und auch dies, dass ihr alle eure Pläne verwirklichen!

Arvato Polska Bertelsmann 2018
Diese Seite wurde in Zusammenarbeit mit CMS Edito entwickelt